Deeskalation, Sicherheit am Arbeitsplatz und Sicherheit aus psychologischer Sicht


In letzter Zeit wird immer öfter von gewalttätigen Übergriffen und Handlungen auf MitarbeiterInnen von Sicherheitsdiensten, Behörden, Polizisten und auch Privatpersonen berichtet. Scheinbar harmlose Situationen explodieren plötzlich zur Konfliktsituation. Oft werden Situationen und Menschen im Vorfeld gar nicht oder falsch eingeschätzt. Hinweise auf kommende gewaltbereite Aktionen des Gegenübers werden nicht erkannt. Mangelnde Kenntnis von menschlichem Verhalten und Unerfahrenheit sind oft der Grund.

 

Wie kann ich mich gegen gewaltbereite Personen oder Übergriffe bestmöglich schützen? Wie Gefahren und Situationen frühzeitig erkennen und richtig einschätzen? Die psychologische Eigensicherung kann hierbei helfen.


Seminar

Bei dieser Veranstaltung geht es nicht um Selbstverteidigungstechniken oder Kampfsport. Es geht um die Eigensicherung aus psychologischer Sicht. Um das rechtzeitige Erkennen von gefährlichen Situationen. Erfahren Sie anhand von Praxis-Beispielen, aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und Tipps aus der Psychologie wie Sie gefährliche Situationen frühzeitig erkennen, richtig einschätzen lernen und Gewalt gegen Sie besser vermeiden können.


Inhalt

Aus dem Gebiet der Psychologie

  • Grundsätzliches aus der Angstpsychologie (Stress- und Stressbewältigung, Adrenalin...)
  • Wahrnehmungspsychologie (Subjektive Wahrnehmung und objektive Realität..)
  • Analyse des menschlichen Verhalten: Mimik, Gesten, Haltung, Verhalten des Gegenübers
  • Viktimisierung "Werde kein Opfer": Wie aktiviere ich das eigene Gefahren-Frühwarnsystem?
  • ...

Aus dem Gebiet der Kommunikation

  • Deeskalierende Kommunikation | Verbale Kommunikation richtig einsetzen
  • Wie steuere ich das Gespräch, Diskussion, Situation?
  • Sprachliche Inhalte und Ankündigungen frühzeitig erkennen und deuten
  • "Eine Frage der Ehre“: Ruhe bewahren trotz provokanten Verhalten des Gegenübers
  • Der Umgang mit schwierigen Kunden

Aus dem Gebiet der Sucht

  • Umgang mit unter Alkohol/Drogen stehenden Personen
  • Wie verändern Alkohol/Drogen das menschliche Verhalten

Weitere Themen

  • Rechtliche Grundlagen
  • Die sichere Gestaltung des Arbeitsplatzes
  • Verhalten im Amokfall
  • Interkulturelle Betrachtungen und Unterschiede
  • Rollenspiele und Übungen

Zielgruppe

  • MitarbeiterInnen im Sicherheitsbereich und Sicherheitsunternehmen
  • MitarbeiterInnen vom Ämtern, Behörden, Unternehmen mit Publikumsverkehr und Kundenkontakt
  • Menschen, welche aufgrund ihrer Arbeit in gefährliche Situationen kommen
  • Gemeindevollzugsdienst / Ortspolizeibehörde

Infos zum Seminar

  • Dauer Tages-Seminar. Die Dauer kann gezielt auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.
  • Teilnehmeranzahl Begrenzt auf 15 TeilnehmerInnen.
  • Ort Bundesweit. Gerne halten wir das Seminar in Ihren Räumlichkeiten ab.
  • Kosten Wir erstellen ein für Sie angepasstes Angebot.